Costa de la Luz

File 1297Mit „Costa de la Luz“ wird die südliche Atlantikküste Spaniens bezeichnet, die sich von der portugiesischen Grenze bis zur Straße von Gibraltar erstreckt und dort in die Costa de Sol übergeht. An ihr befindet sich auch der kleine Golf von Cádiz mitsamt der Halbinsel, auf der die Stadt selbst Platz gefunden hat. Neben Jerez de la Frontera, wo sich der bestgelegen Flughafen zur Anreise befindet, gehört Cádiz zu den meistfrequentierten Zielen an diesem Teil der spanischen Küste.

Wie die meisten Abschnitte des südlichen Spaniens wird die Costa de la Luz von einem noch im Winter milden Klima beherrscht, das diesen Teil Andalusiens zu einem beliebten Ganzjahresziel machen.

So vereint File 1000sie gewissermaßen die Vorzüge von Mittelmeer und Atlantik: Die warmen Temperaturen machen ausgedehnte Badeurlaube an den oftmals weiten Stränden problemlos möglich, während die Wellen und der Wind des Atlantik Kite-Surfer und andere Wellenreiter voll auf ihre Kosten kommen lässt. Entlang der 200km langen Küste finden Sie Orte und Aktivitäten für jeden Geschmack. Während im Hinterland, speziell um die Region bei Cádiz, Golfplätze und Reitschulen das ganze Jahr hindurch auf Besucher warten, ist die Küste von hier bis hinab nach Tarifa (Meerenge von Gibraltar) bekannt für ihre starken Winde an denen sich Surfer aus der ganzen Welt messen. Sollten Sie ihre Herausforderungen lieber zu Land als im Wasser suchen lädt das Kalksteingebirge der „Sierra de Grazalema“ mit über 1600m hohen Gipfeln zum Wandern und Erkunden der grünen Lunge Andalusiens ein.

Sollten Sie von einem Urlaub mehr erwarten als hundert Meter breite und über zehn Kilometer weite, feine Sandstrände bieten die vielen touristisch noch wenig erschlossenen Dörfer und kleinen Städte entlang der Costa de la Luz Ihnen die Gelegenheit im Erbe der maurischen Kultur zu stöbern, die Südspanien bis zu 800 Jahre lang prägte und deren Spuren sich über ganz Andalusien verteilen. So bietet die Costa de la Luz jedem Besucher der Küstenregion und des Hinterlandes seinen eigenen Anreiz, egal ob Kulturliebhaber, Naturgenießer oder Strandurlauber.

 
Folge uns auf Twitter