Jakobsweg

Der Jakobsweg ist einer der bekanntesten Pilgerpfade der Welt. Er führt die Gläubigen bis an das Grab des Apostels Jakobus, der laut der Legende in der Kathedrale von Santiago de Compostela begraben liegt. Auf seinem Weg durchquert der Pilger große Teile Europas – von Tschechien und Polen bis Spanien. Der Jakobsweg ist jedoch kein gradliniger Weg, sondern ein Netzwerk aus verschiedenen Routen, sodass jeder Pilger die Gelegenheit hat den Weg in seiner Heimat zu beginnen. So erklärt sich auch das (spanische) Motto des Jakobswegs: „El camino empieza en tu casa“ – der Weg beginnt in deinem Haus.


File 1012Die Wanderer folgen dabei dem Zeichen der Jakobsmuschel, die die einzelnen Routen des Pilgerpfads markiert. Gemeinsam bestreiten jedoch alle Pilger eine der zwei Routen des spanischen Teils: Die erste führt über die Atlantikküste und die Städte Bilbao, Santander und Oviedo nach Santiago, die zweite (klassische) Route führt von Pamplona und Burgos über León und Ponferrada ans Ziel. Viele Wanderer laufen jedoch nicht den kompletten Weg, da dieser von Deutschland aus gesehen mehrere Monate in Anspruch nähme und ebenfalls das Hindernis der Pyrenäen zwischen Frankreich und Spanien mit sich bringt. Stattdessen reist die Mehrheit in den Norden Spaniens nach Pamplona oder Bilbao, und legt so die letzten zwei- bis dreihundert Kilometer zu Fuß zurück. Für ihr Wohl gibt es entlang des Weges Herbergen und Unterkünfte, die die Pilger nach Vorlage ihres Pilgerausweises besonders günstig nutzen können – die Häuser der sogenannten Jakobusbruderschaft sind sogar völlig kostenfrei. Diese Vereine übernehmen auch Aufgaben wie die Pflege der Wege und die Koordination der europäischen Zusammenarbeit.

File 1096Durch die in den letzten Jahren deutlich gestiegene Anzahl der Wanderer (2010: 270.000) wurde der Jakobsweg zunehmend zu einem Wirtschaftsfaktor für die jeweilige Region. Die Pilgerer sind gern gesehen, da sie nicht nur die lokale Gastronomie beleben, sondern auch der jeweiligen Kultur mit Interesse und Respekt begegnen.
Für jeden der länger Im Land verweilt und die Gelegenheit erhält einen Teil des Jakobsweges zu gehen offenbart sich eine großartige Möglichkeit Spanien und seine Bevölkerung auf einer besonderen, persönlichen Ebene zu erleben.

 
Folge uns auf Twitter