Party

Spanien ist besonders in Mitteleuropa bekannt als Land rauschender Feste, farbenfroher Partys und grenzenlosem Feiern. Aus diesem Ruf entstand in den 90er Jahren ein wahrer Party-Tourismus, der bis heute Ströme von Feierwütigen an Spaniens Strände und in spanische Städte führt. Doch auch wenn man unweigerlich an Namen wie Lloret de Mar, Palma de Mallorca oder auch nur „Ballermann“ denkt sobald man die Wörter „Spanien“ und „Party“ zusammen in einem Satz hört, gibt es auf der iberischen Halbinsel einen beeindruckenden Reichtum an Möglichkeiten das Nachtleben zu genießen: Von Volksfesten, welche die beste Gelegenheit bieten sich von der spanischen Lebensfreude und Fröhlichkeit anstecken zu lassen, bis hin zu den beeindruckensten Clubs der Hochburgen Madrid und Barcelona, in denen exklusiver Lifestyle auf die neuesten Trends der Partyszene trifft. Dabei ist für Mitteleuropäer mitunter ein langer Atem gefragt: Da man auch in Spanien für gewöhnlich erst einige Zeit nach dem Abendessen ausgeht kommt man selten vor 24 Uhr in einem Club oder einer Bar an – eine deutliche Umstellung für die meisten Urlauber – denn wenn man sich bei uns die ersten Gedanken über den Weg nach Hause macht, geht in Spanien die Party erst so richtig los.

Hier geben wir Ihnen einige Beispiele auf welch‘ vielfältige Art Sie die außergewöhnliche Ausgelassenheit der iberischen Halbinsel erkunden können:

Eines der größten Volksfeste ist „Las Fallas“ in Valencia; vom 15. Bis zum 19. März befindet sich die gesamte Stadt im Ausnahmezustand, während einzelne Viertel untereinander um die prachtvollsten Umzüge, Feste, und eben die Fallas (die namensgebenden Skulpturen aus Holz und Pappe erreichen eine Höhe von mehreren Metern) konkurrieren. Gefeiert wird das Frühlingsfest zu Ehren von Josef dem Zimmermann, dem ganz Valencia in dieser Zeit mit Straßenfesten, Feuerwerken und Kostümen huldigt.

Für alle Karnevalisten, die endgültig genug haben vom verschneiten und verfrorenen deutschen Karneval bietet das kleine katalanische Städtchen Sitgés eine großartige Alternative. Mit über 300 Sonnentagen im Jahr lassen sich Umzüge, Kostüme und Lebensfreude ebenso genießen wie zu Hause – allerdings mit über 20°C am Strand.


Neben den klassischen spanischen Volksfesten besitzt Spanien eine der attraktivsten und aktivsten Clubszenen Europas. Besonders die zwei Party-Epizentren Madrid und Barcelona ragen aus dem breit gefächerten Angebot mit ungewöhnlichen und exklusiven Locations heraus. Barcelonas olympische Promenade, angelegt zu den Spielen 92‘, beherbergt eine Reihe begehrter Clubs direkt am Strand, in denen in Reichweite des Mittelmeers bis in die Morgenstunden gefeiert wird. Dagegen finden Sie im Stadtzentrum (Barrio gótico um die Placa Reial) viele Bars und Restaurants, sowie alternative Clubs.

Tipps: Opium, Gato Negro, El Bosque de las Hadas


In Madrid glänzt besonders das Viertel “Huertas” durch vielfältigste Angebote die Nacht zum Tag zu machen. Als inoffizielle „Partyhauptstadt“ Europas (sagen die Madrilenen) sind die meisten Bars und Clubs in Madrid bis zum Brechen gefüllt – so ist Schlange stehen zwar die Regel, doch nutzt man am besten die Gelegenheit um sich schon mal mit dem restlichen Publikum bekannt zu machen, bevor man auf der Tanzfläche sein eigenes Wort nicht mehr versteht. Wenn Sie lieber ein paar echte Spanier kennen lernen wollen ist der Stadtteil „Chueca“ eine gute Adresse: Ähnlich wie in Málaga kaufen die Leute hier ihre Getränke im Supermarkt und treffen sich auf der Straße und öffentlichen Plätzen um gemeinsam zu feiern. Doch egal wie Sie ihre Nacht in Madrid verbringen, eines darf nicht fehlen: Frühstück mit heißen Churros und Schokolade morgens um 7 Uhr – natürlich direkt nach dem Club.

 
Folge uns auf Twitter